Frühlingsstraße 26, Zwickau: An diesem Ort wurden Verbrechen der NSU geplant. Hier wohnten diejenigen, die eines der größten rechtsradikalen Verbrechen seit 1945 durchführten. Nun ziert hier ein Rasen das Grundstück und Gras wächst über die Sache, möchte die Geschichte verdecken. Geschichte lässt sich aber nicht einfach unter einer Grasschicht verstecken.


Link

Sept. 17, 2014
@ 2:32 am
Permalink

BRANDSCHUTZ / Homepage »

Ein wunderbares Kunstprojekt das in Jena arbeitet.


Link

Sept. 8, 2014
@ 9:48 am
Permalink
1 Anmerkung

"Eine Verschwörung gibt es bestimmt" - Freie Presse »

Der Grass Lifter Franz Knoppe moderierte die Buchvorstellung “Heimatschutz - der Staat und die Mordserie des NSU” unter Anwesenheit der Autoren Stefan Aust (ehemaliger Spiegel-Chefredakteur) und Dirk Laabs (investigativer Journalist). 

franz-knoppe:

Ex-Spiegel-Chef Stefan Aust und Dirk Laabs erörtern in Zwickau ihre Hypothese, dass der Staat über seine V-Leute zu nah dran war am NSU. Ich moderierte den Abend für den Alten Gasometer e.V. und war begeistert über die überwältigende Resoanz. 110 Besucher folgten der Diskussion.


Link

Juni 20, 2014
@ 9:31 am
Permalink

Tagung Forum Friedenspsychologie | Friedenspsychologie »

Wir Grass Lifter sind eingeladen worden über unsere Aktionen auf der Tagung Forum Friedenspsychologie zu berichten. Interessante Beiträge werden wir teilen. 
Die 27. Jahrestagung des Forums Friedenspsychologie wird vom 19. bis 22. Juni 2014 in Jena durchgeführt. Infos:http://conference.friedenspsychologie.de/
Beschreibung
Die 27. Jahrestagung des Forums Friedenspsychologie steht unter dem Motto „Nationalsozialistischer Untergrund, Rechtsextremismus und aktuelle Beiträge der Friedenspsychologie“ und wird vom 19. bis 22. Juni 2014 in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Rechtsextremismus der Friedrich-Schiller-Universität in Jena durchgeführt. Schirmherrin der Tagung wird die Thüringer Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit Heike Taubert, MdL (SPD) sein.

Ziele der Tagung sind:
a) eine Bestandsaufnahme der nationalen und internationalen Forschungsfelder zum Rechtsextremismus,
b) eine Analyse und Evaluation der auf den Rechtsextremismus gerichteten Präventions- und Interventionsansätze,
c) eine Vernetzung der auf dem Forschungsfeld tätigen Wissenschaftler/innen, der verantwortlichen Politiker/innen und der engagierten Öffentlichkeit,
d) die stärkere Einbindung von Nachwuchswissenschaftler/innen in die friedenspsychologische Forschung und
e) die Diskussion aktueller Themen der Friedenspsychologie im Allgemeinen.

Die Tagung ist Teil einer Veranstaltungsreihe, die seit 1988 jährlich vom Forum Friedenspsychologie e.V. durchgeführt wird und bereits zum vierten Mal in Jena organisiert wird. 2012 fand die Tagung am Institut für Psychologie der Universität Konstanz unter der Leitung von Prof. Dr. Wilhelm Kempf (Thema: „Täter und Opfer kollektiver Gewalt“) statt und 2013 unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Boehnke an der Jacobs University Bremen (Thema: „Zur Rolle von Religion in internationalen und innergesellschaftlichen Konflikten“).

Photoset

Mai 8, 2014
@ 3:45 am
Permalink
1 Anmerkung

Am 6.5. haben wir in einer symbolischen Aktion 150 Luftballons, an denen sich für uns unbeantwortete Fragen zu den Themen Rechtsextremismus, NSU und unserer Gesellschaft befinden, in den Himmel steigen lassen. Anstatt Gras darüber wachsen zu lassen, sollen die Fragen an die Oberfläche kommen und sich auf die Suche nach Antworten begeben. Die Fragen ergaben sich im Dialog mit Schülerinnen und den Grass Liftern. Wir wollen damit symbolisch Fragen, die auch in der Stadt Zwickau entstanden und zum Teil unbeantwortet sind, über das Bundesland Sachsen streuen. Das Gras, das zum Beispiel in der Frühlingsstraße 26 immer noch über die NSU-Sache wächst, muss überall ausgegraben werden.

Hier findet sich die Rede zur Aktion. http://grass-lifter.de/Aktion

Hier finden sich die Fragen zur Aktion. http://grass-lifter.de/140506redezuraktion

Weitere Informationen zur Veranstaltung. http://grass-lifter.de/140506fragen


Die Grass Lifter bedanken sich für die wunderbare Unterstützung der Amadeu Antonio Stiftung und dem ASA-ff!

Fotos: Hannah Thoß


Text

Mai 6, 2014
@ 4:15 am
Permalink

Kunstaktion, Filmvorführung & Podiumsdiskussion: „Erinnern, aufarbeiten, aufklären: Was ist der aktuelle Stand der NSU-Aufarbeitung?“

image

17:00 Uhr - Kunstaktion auf dem Hauptmarkt vor dem Rathaus Zwickau
- Alle Infos zur Aktion.

18:00 Uhr - Filmbeginn „Der NSU-Prozess. Das Protokoll des ersten Jahres“ Ein Film nach Recherchen des SZ-Magazin der Süddeutschen Zeitung (118 min) 

20:15 Uhr - Podiumsdiskussion „Was ist der aktuelle Stand der Aufarbeitung?“
Gäste:
- Miro Jennerjahn (MdL, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des sächs. Untersuchungsausschusses);
- Dr. Pia Findeiß - Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau 
- Ellen Esen, Politikwissenschaftlerin Schwerpunkt Rechtsextremismus (Moderation)
- Lena Kampf (Stern)
- Janine Patz (KoKont Jena - Koordinierungsstelle des Jenaer Stadtprogramms und Kontaktbüro des Runden Tisches für Demokratie) 

Am 6. Mai jährt sich der Beginn des NSU-Prozesses in München. Dort werden die juristische Schuld des Mördertrios und seines Umfelds an der Mordserie verhandelt, Zeugen befragt und wichtige Untersuchungsergebnisse zusammengetragen. Der Film zeigt die Schlüsselszenen des vergangenen Jahres im NSU-Prozess. Die politische und juristische Schuld wird auch in den Untersuchungsausschüssen von Bund und Ländern aufgeklärt.
Doch welche Folgen ergeben sich für uns?

Darüber können die Besucher*innen mit Gästen aus Politik, Medien und Zivilgesellschaft diskutieren.

Facebook-Veranstaltung https://www.facebook.com/events/832239353459553/


Link

Apr. 23, 2014
@ 2:32 pm
Permalink

Tagung Forum Friedenspsychologie | Friedenspsychologie »

Wir sind zum Forum Tagung Friedenspsychologie, der Friedrich-Schiller-Universität Jena, eingeladen worden. Und freuen uns sehr einen Vortrag zu halten zum Thema: “Selbstbeobachtung der Künstlergruppe Grass Lifter über ihre Aktionen für Aufklärung, Aufarbeitung und Erinnerung der NSU-Verbrechen in Zwickau - Reaktions-& Widerstandsmuster am Praxisbeispiel”. Mit dabei sind Patrick Gensing, Aneta Kahane und viele andere auf dessen Beiträge wir gespannt sind.  http://conference.friedenspsychologie.de/


Link

Febr. 18, 2014
@ 2:44 pm
Permalink
40 Anmerkungen

Aggressiver Humanismus »

moral-beauty:

Von der Unfähigkeit der Demokratie, große Menschenrechtler hervorzubringen

Publiziert in: Bierdel, Elias / Lakitsch, Maximilian (Hrsg.): Wege aus der Krise. Ideen und Konzepte für Morgen [= Dialog. Beiträge zur Friedensforschung 63], Wien/Münster 2013, S. 105-119.

image

1. Das Sturmglas…


Photoset

Febr. 13, 2014
@ 7:48 am
Permalink

Heute sind unsere Bilder für unsere Ausstellung “Rückblick Aktion 2013” angekommen! Am Sonntag, 16.2 ist Eröffnung, um 15.00 Uhr im Kunstverein “Freunde aktueller Kunst”. Wir freuen uns riesig mit ausstellen zu dürfen. Mit dabei sind Yvon Chabrowski - “Dramatische Funde im Schutthaufen | Videoinstallation (Es zeigt die Trümmer des Hauses der Terrorzelle NSU in Zwickau, auf dem die Polizei nach Beweismaterial suchte) und Susann Brenner - #00ffff | Grafiken. Kommt vorbei! Hölderlinstraße 4, 08056 Zwickau


Video

Febr. 5, 2014
@ 3:10 pm
Permalink

Ein bewegender Film über den NSU und das Wegschauen der Behörden aus der Perspektive der migrantischen Community.


Foto

Febr. 5, 2014
@ 5:06 am
Permalink
1 Anmerkung

Vielen Dank an die taz.panterstiftung für ein unglaublich lehrreiches Medientraining. 

Vielen Dank an die taz.panterstiftung für ein unglaublich lehrreiches Medientraining. 


Video

Jan. 7, 2014
@ 3:20 pm
Permalink

Der NSU-Prozess, wie ihn noch niemand gesehen hat. Die Protokolle des ersten Jahres, nachempfunden von Schauspielern in einem Film: Ein Projekt des Süddeutsche Zeitung Magazins, der Filmakademie Baden-Württemberg, der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg und der UFA Fiction.

Ein kurzes Making of zum Film findet sich hier: http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-prozess-making-of-1.1855182


Photoset

Nov. 17, 2013
@ 2:01 pm
Permalink

Wir waren in Berlin unterwegs im inspirierenden @Stattbad Wedding - gepolt auf harte Musik wurden wir von einer Ausstellung neben dem Schwimmbecken überrascht. Seht selbst.http://www.stattbad.net/2013/11/wanted-witches-witches-wanted— hier: STATTBAD Berlin.


Foto

Nov. 8, 2013
@ 3:50 am
Permalink

Gestern haben haben wir für unser Engagement den Anerkennungspreis “Demokratiepreis Sachsen” bekommen. Wir freuen uns riesig, neben all den anderen wunderbaren & aktiven Initiativen, diese Unterstützung ebenfalls erhalten zu haben. Dies wäre ohne das rein ehrenamtlich arbeitende Team bestehend aus Arne, Claudia, Christian, Christoph, Franz, Gretl, Gundula, Haiko, Nele, Sophie und Stefan so kaum möglich gewesen und genauso wichtig ist auch Eure Unterstützung hier im virtuellen Internet. Vielen Dank Eure Grass Lifter!

Gestern haben haben wir für unser Engagement den Anerkennungspreis “Demokratiepreis Sachsen” bekommen. Wir freuen uns riesig, neben all den anderen wunderbaren & aktiven Initiativen, diese Unterstützung ebenfalls erhalten zu haben. Dies wäre ohne das rein ehrenamtlich arbeitende Team bestehend aus Arne, Claudia, Christian, Christoph, Franz, Gretl, Gundula, Haiko, Nele, Sophie und Stefan so kaum möglich gewesen und genauso wichtig ist auch Eure Unterstützung hier im virtuellen Internet. Vielen Dank Eure Grass Lifter!


Photoset

Nov. 4, 2013
@ 3:43 pm
Permalink
2 Anmerkungen

Aktuelle Fotos und Texte zur  Kunstaktion

Polenzstraße 2

Frühlingsstraße 26

Bahnhof Pölbitz

Am 4. November 2013 jährte sich zum zweiten Mal die Aufdeckung des NSU-Terrortrios. Bis heute finden sich an den Orten der Täter in Zwickau keine Hinweise der Aufarbeitung, der Aufklärung oder Erinnerung an die Opfer des NSU. Einen Ort, an dem systematisch und langfristig Informationen zu finden sind, Aufklärung oder Aufarbeitung für eine breite Öffentlichkeit statt findet, vermissen wir in Zwickau schmerzlich. 

Wir, die Grass Lifter, wollen deswegen an drei Orten in Zwickau, die für uns einen symbolischen Rahmen bilden, mit Kunstaktionen auf eines der schwerwiegendsten rechtsradikalen Verbrechen in der neueren Geschichte Deutschlands hinweisen. Ziel ist es auch, den Reflexionsprozess in Zwickau zu stärken. Wir werden dazu die Orte der Täter in Zwickau mit Figurenaufstellungen in Beziehung zu ihrem Umfeld setzen und die Szenarien mit Rede- und Textbeiträgen kommentieren. 

Für uns stehen folgende Fragen im Vordergrund:
● Wie können wir untereinander in Dialog treten, damit solche Terrorzellen unter uns nicht mehr wachsen können? 
● Welche Utopien können wir uns als Gesellschaft vorstellen, in der Miteinander und Menschlichkeit in den Vordergrund gerückt werden?
● Welche Netzwerke und welche Strukturen gibt es, die unser privates und öffentliches Leben beeinflussen?


Foto

Nov. 1, 2013
@ 9:48 am
Permalink

Einladung zur Kunstaktion der Grass Lifter in Zwickau am 4. November 
Update: Die Kunstaktion läuft! Fotos und Hintergründe anschauen!
Am 4. November 2013 jährt sich zum zweiten Mal die Aufdeckung des NSU-Terrortrios. Bis heute finden sich an den Orten der Täter in Zwickau keine Hinweise der Aufarbeitung, der Aufklärung oder Erinnerung an die Opfer des NSU. Einen Ort, an dem systematisch und langfristig Informationen zu finden sind, Aufklärung oder Aufarbeitung für eine breite Öffentlichkeit statt findet, vermissen wir in Zwickau schmerzlich. Wir, die Grass Lifter, wollen deswegen an drei Orten in Zwickau, die für uns einen symbolischen Rahmen bilden, mit Kunstaktionen auf eines der schwerwiegendsten rechtsradikalen Verbrechen in der neueren Geschichte Deutschlands hinweisen. Ziel ist es auch, den Reflexionsprozess in Zwickau zu stärken. Wir werden dazu die Orte der Täter in Zwickau mit Figurenaufstellungen in Beziehung zu ihrem Umfeld setzen und die Szenerien mit Rede- und Textbeiträgen kommentieren. Für uns stehen folgende Fragen im Vordergrund:● Wie können wir untereinander in Dialog treten, damit solche Terrorzellen unter uns nicht mehr wachsen können? ● Welche Utopien können wir uns als Gesellschaft vorstellen, in der Miteinander und Menschlichkeit in den Vordergrund gerückt werden?● Welche Netzwerke und welche Strukturen gibt es, die unser privates und öffentliches Leben beeinflussen?Einladung zur VersammlungWir laden die interessierte Öffentlichkeit und Medienvertreter*Innen am 4.November 2013 um 10:00 Uhr zu einer Führung ein (bitte mit eigenem PKW oder Fahrrad erscheinen). Erster Treffpunkt ist der Ort, an dem das Terrortrio von 2001 bis 2008 wohnte, in der Polenzstraße 2. um 10:00 Uhr. Danach fahren wir um 10:45 Uhr in die Frühlingsstraße 26. Die Führung schließen wir um 11:30 Uhr am Bahnhof Pölbitz ab. (Anmerkung für Fotograf*Innen: Es wäre günstig Objektive für Mikroaufnahmen mitzubringen.)
An diesen Orten haben Sie die Möglichkeit, unsere figuralen Aufstellungen und unsere Beweggründe im Kontext des 4. Novembers 2013 kennenzulernen, zu hinterfragen und zu dokumentieren. Die genauen Orten werden parallel mit GPS-Koordinaten auf unserer Homepage nacheinander freigegeben. 

Einladung zur Kunstaktion der Grass Lifter in Zwickau am 4. November 

Update: Die Kunstaktion läuft! Fotos und Hintergründe anschauen!

Am 4. November 2013 jährt sich zum zweiten Mal die Aufdeckung des NSU-Terrortrios. Bis heute finden sich an den Orten der Täter in Zwickau keine Hinweise der Aufarbeitung, der Aufklärung oder Erinnerung an die Opfer des NSU. Einen Ort, an dem systematisch und langfristig Informationen zu finden sind, Aufklärung oder Aufarbeitung für eine breite Öffentlichkeit statt findet, vermissen wir in Zwickau schmerzlich. 

Wir, die Grass Lifter, wollen deswegen an drei Orten in Zwickau, die für uns einen symbolischen Rahmen bilden, mit Kunstaktionen auf eines der schwerwiegendsten rechtsradikalen Verbrechen in der neueren Geschichte Deutschlands hinweisen. Ziel ist es auch, den Reflexionsprozess in Zwickau zu stärken. Wir werden dazu die Orte der Täter in Zwickau mit Figurenaufstellungen in Beziehung zu ihrem Umfeld setzen und die Szenerien mit Rede- und Textbeiträgen kommentieren. 

Für uns stehen folgende Fragen im Vordergrund:
● Wie können wir untereinander in Dialog treten, damit solche Terrorzellen unter uns nicht mehr wachsen können? 
● Welche Utopien können wir uns als Gesellschaft vorstellen, in der Miteinander und Menschlichkeit in den Vordergrund gerückt werden?
● Welche Netzwerke und welche Strukturen gibt es, die unser privates und öffentliches Leben beeinflussen?
Einladung zur Versammlung

Wir laden die interessierte Öffentlichkeit und Medienvertreter*Innen am 4.November 2013 um 10:00 Uhr zu einer Führung ein (bitte mit eigenem PKW oder Fahrrad erscheinen). 

Erster Treffpunkt ist der Ort, an dem das Terrortrio von 2001 bis 2008 wohnte, in der Polenzstraße 2. um 10:00 Uhr. Danach fahren wir um 10:45 Uhr in die Frühlingsstraße 26. Die Führung schließen wir um 11:30 Uhr am Bahnhof Pölbitz ab. 
(Anmerkung für Fotograf*Innen: Es wäre günstig Objektive für Mikroaufnahmen mitzubringen.)

An diesen Orten haben Sie die Möglichkeit, unsere figuralen Aufstellungen und unsere Beweggründe im Kontext des 4. Novembers 2013 kennenzulernen, zu hinterfragen und zu dokumentieren. Die genauen Orten werden parallel mit GPS-Koordinaten auf unserer Homepage nacheinander freigegeben. 

(Quelle: facebook.com)